Dateien und Ordner verstecken und schützen


Aus Macwrench

Wechseln zu: Navigation, Suche
Terminal.png

Um Dateien im Finder zu verstecken, gibt es prinzipiell zwei Möglichkeiten:

Inhaltsverzeichnis

Dateien und Ordner verstecken

Dateiname mit Punkt

Da Mac OS X ein Unix-System ist, folgt es auch der Konvention, Datei- und Verzeichnisnamen, die mit einem Punkt beginnen, standardmäßig zu "verstecken". Diese Umbenennung ist jedoch im Finder nicht möglich (er verhindert dies bewusst), das Umbenennen muss also im Terminal erfolgen:

mv <dateiname> .<dateiname>

Einge Dateien unter Mac OS X sind auf diese Weite "geschützt", beispielsweise die .DS_Store-Dateien (dienen der Speicherung von Ordnerspezifischen Einstellungen, z.B. Spaltenansicht). Sie lassen sich mit Werkzeugen wie beispielsweise dem TinkerTool auch im Finder sichtbar machen.

Hierfür existiert auch ein Hilfsprogramm mit graphischer Oberfläche namens Hide Folders, mit dessen Hilfe auch auf diese Weise versteckte Dateien/Verzeichnisse gefunden werden können.

Verstecken mit Manpage.png chflags

Ein Umbenennen der Dateien ist jedoch nicht immer möglich und wünschenswert, alternativ lässt sich dasselbe Ergebnis (allerdings nur auf HFS+ Volumes) mit dem Kommandozeilentool Manpage.png chflags erreichen:

 chflags hidden <datei oder verzeichnis>

Mit folgendem Kommando erreicht man das Gegenteil:

 chflags nohidden <datei oder verzeichnis>

Mac OS X enthält eine ganze Menge solcher Dateien und Verzeichnisse (meist wichtige Systemdateien, die so vor unbeabsichtigten Modifikationen durch den Benutzer geschützt werden sollen). So lässt sich beispielsweise der Ordner ~/Library/ unter Mac OS X 10.7 (Lion) dementsprechend im Finder wieder sichtbar machen.

  Wichtig.png
Hinweis: Um Dateien und Verzeichnisse innerhalb der Graphische Oberfläche noch etwas vollständiger zu verbergen, sollten diese auch zusätzlich aus dem Spotlight-Index entfernt werden (Systemeinstellungen > Spotlight > Privatsphäre)
 

Verstecken mit Manpage.png SetFile

Alternativ kann auch das Kommandozeilenprogramm SetFile verwendet werden, dass ein Bestandteil der Xcode-Kommandozeilen-Hilfsprogramme ist. Dieses Paket ist seit Xcode 4.4 ein eigenständiges Installationspaket und muss nachträglich installiert werden.

Um beispielsweise ein Laufwerk auf dem Desktop zu verstecken, ist folgende Eingabe notwendig:

SetFile -a V “/Volumes/VOLUMENAME″

anschließend ist mit folgendem Befehl der Finder neu zu starten (alternativ: Rechtsklick auf das Finder-Dockicon bei gedrückter alt-Taste):

killall "Finder"

Um das Verzeichnis wieder anzuzeigen, genügt folgende Anweisung im Terminal:

SetFile -a v /Volumes/Untitled

wiederum gefolgt von einem Finder-Neustart

Desktop-Inhalte verstecken

Um den Inhalt des Desktops komplett auszublenden - also einen leeren Desktop zu bekommen, ohne die entsprechenden Dateien und Verzeichnisse verschieben zu müssen, kann folgende versteckte Finder-Einstellung verwendet werden:

defaults write com.apple.finder CreateDesktop -bool false

Anschließend muss der Finder neu gestartet werden, entweder mit folgender Terminal-Anweisung oder via Finder-Dockicon-Kontextmenü (bei gedrückter alt-Taste):

killall "Finder"

Diese Änderung lässst sich mit folgender Anweisung wieder rückgängig machen:

defaults write com.apple.finder CreateDesktop -bool true

Versteckte Dateien und Ordner anzeigen

im Finder

Um solche versteckten Dateien und Verzeichnisse im Finder sichtbar zu machen, kann man entweder Tools wie das bereits erwähnte TinkerTool verwenden, oder man bemüht wiederum das Terminal.

Die Aktivierung erfolgt über das erste Kommando, mit dem zweiten wird der Finder neu gestartet:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles YES
killall Finder

Um diese Änderung wieder rückgängig zu machen, sind folgende Kommandos auszuführen:

defaults write com.apple.finder AppleShowAllFiles NO
killall Finder
Der Finder kann alternativ auch über das folgende Tastaturkürzel neu gestartet werden:
+ +

im Terminal

Im Terminal werden solche Dateien und Verzeichnisse mit Hilfe des folgenden Kommandos sichtbar (großes O, kleines L):

ls -laO <Verzeichnis>

Sonderfall ~/Library/ seit OS X Lion

Seit OS X 10.7 (Lion) wird der Library-Ordner innerhalb des Benutzerverzeichnisses nicht mehr im Finder angezeigt. Allerdings ist es für die gelegentliche Verwendung nicht zwingend erforderlich, diesen mit obigen Terminal-Kommandos wieder sichtbar zu machen – zumal die Änderung mittels chflags ohnehin nicht dauerhaft ist und beim nächsten Systemupdate vom System wieder rückgängig gemacht wird.

Wenn man das Finder-Menü "Gehe zu" mit gedrückter -Taste öffnet, wird zusätzlich ein Eintrag "Library" angezeigt, über den der Benutzer-Library-Ordner direkt geöffnet werden kann.

Ein dauerhaftes Einblenden dieses Ordners ist nur über ein zusätzliches AppleScript-Skript möglich, das anschließend als Anmeldeobjekt (Systemeinstellungen -> Benutzer & Gruppen -> Anmeldeobjekte) bei jeder Anmeldung des jeweiligen Benutzers ausgeführt wird:

do shell script "/usr/bin/chflags nohidden ~/Library" 

Dateien und Ordner schützen

Im Finder-Info-Dialog von Dateien und Verzeichnissen lassen sich selbige bekanntermaßen gegen versehentliches Bearbeiten oder Löschen schützen, indem die Option "Geschützt" aktiviert wird. Denselben Effekt kann man mit Hilfe von Manpage.png chflags im Terminal erreichen:

chflags uchg lockedFile.txt

Der entsprechende SetFile Aufruf (ein Bestandteil von Xcode) sieht so aus:

SetFile -a L gesperrteDatei.txt

Geschützte Dateien und Verzeichnisse ermitteln

Im Terminal kann das entsprechende Attribut für geschützte Objekte mittels folgender Anweisung angezeigt werden (großes O, kleines L):

ls -laO lockedFile.txt

Dadurch wird zusätzlich das Attribut "uchg" ausgegeben:

-rw-r--r--  1 user  group  uchg 0  1 Jan 12:00 lockedFile.txt
-rw-r--r--  1 user  group  -    0  1 Jan 12:00 unlockedFile.txt

Freigeben geschützter Objekte

Den Vorgang rückgängig machen kann man mit folgender Terminal-Anweisung:

chflags nouchg lockedFile.txt

bzw.

SetFile -a L lockedFile.txt

Siehe auch

Ansichten