ICloud Mail Account unter Snow Leopard verwenden


Aus Macwrench

Wechseln zu: Navigation, Suche
ICloudIcon.png
  Info.png
Scheinbar bereitet Apple ein Update (Version 10.6.9) für Snow Leopard vor, das zumindest rudimentäre Unterstützung für iCloud beinhalten soll. Welche Funktionen genau unter 10.6 dann zur Verfügung stehen, ist jedoch noch nicht bekannt. Weitere Informationen dazu gibt es bei macrumors.com (Stand: 29. August 2011).
 
  Wichtig.png
ICloudBetaBadge.png

Probleme in der Betaphase:

Während der Betaphase kommt es wohl des Öfteren vor, dass einer der o.g. IMAP-Server offline ist oder Passwörter nicht akzeptiert. In der Regel genügt ein Wechsel des Servers, manchmal (sehr selten und wohl nicht bei allen Betatestern) besteht das Problem aber auf allen 3 Servern, ist jedoch nur vorübergehend und nach einer Weile funktioniert der Zugriff wieder einwandfrei über eine der drei genannten Adressen.
Dasselbe gilt für die übrigen Dienste, die in der Testphase ebenfalls nur für Entwickler erreichbar sind.

Apple empfiehlt daher, während der Testphase keine wichtigen und kritischen Daten auf der iCloud zu speichern, da jederzeit Datenverlusten auftreten können.
 

iCloud steht zwar (zumindest derzeit, Stand: Juni 2011) nur für Lion (Mac OS 10.7) und iOS 5.0 zur Verfügung, d.h. ein Account kann nur unter diesen Betriebssystemversionen erstellt und eingerichtet (bzw. ein existierender Mobile Me Account zu iCloud migriert) werden.

Sobald der iCloud-Account jedoch einmal erstellt und eingerichtet ist, lässt sich das Mail.app Konto jedoch auch unter anderen Betriebssystemversionen wie Snow Leopard (10.6) nutzen. Dazu ist lediglich ein normales IMAP-Konto mit folgenden Angaben zu erstellen:

Benutzername: Der Namensteil der me.com E-Mail Adresse (also der Teil vor dem @)
Passwort: Das Passwort des iCloud-Accounts (bzw. der Apple ID)
Server für eingehende Mails:

p01-imap.mail.me.com
p02-imap.mail.me.com
p03-imap.mail.me.com
Port: 993 (sollte automatisch ausgewählt werden)

Server für ausgehende Mails: smtp.me.com
p01-smtp.mail.me.com

Port: 587 (sollte automatisch ausgewählt werden)

Server für Kalender (CalDAV) p01-caldav.icloud.com
Server für Kontakte: p01-contacts.icloud.com

Der SMTP-Server verwendet dabei dieselben Zugangsdaten wie der IMAP-Server. Die Meldung, dass der STMP-Server offline sei, kann übrigens getrost ignoriert werden. In meinen Tests funktionierte der Versand dennoch einwandfrei.

Persönliche Werkzeuge